Volksbegehren "Stoppt den Pflegenotstand in Bayern"

Gesundheit

Erding – „Es fehlen in unseren Kliniken circa 12 000 Pflegestellen. Pflegepersonal ist überlastet, und für eine qualitativ hochwertige Versorgung der Patienten bleibt oft zu wenig Zeit“, so Gertrud Eichinger und Ulla Dieckmann stellv. Kreisvorsitzende der Erdinger LandkreisSPD. Dies soll durch dieses Volksbegehren mit der Forderung für mehr Personal und bessere Gesundheitsversorgung für alle neu geregelt werden. Auch Maßnahmen zur Verbesserung der Krankenhaushygiene sind in dem Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Bayerischen Krankenhausgesetz enthalten. Das Volksbegehren wird von einem breiten Bündnis unterstützt. „Alle, denen das Wohl von Patienten und die Entlastung von den Beschäftigten in unseren Krankenhäusern am Herzen liegt, sind aufgefordert dieses Volksbegehren zu unterstützen und im ersten Schritt, den Antrag auf Zulassung zu unterschreiben“, betonen Eichinger, SPD-Landtagskandidatin und Dieckmann SPD-Bezirkstagskandidatin. Beide laden zusammen mit dem Ortsverein Erding zur Unterschriftensammlung am Samstag, den 25.8. in der Langen Zeile von 10-12 Uhr und zur Informationsveranstaltung mit der stellv. Beauftragten des Volksbegehrens RAin Adelheid Rupp am Dienstag, den 28.8.18 in die Gastwirtschaft Brunold, Erding/Eichenkofen, Tittenkofener Str. 5 ab 19.30 Uhr ein.

Die Gewerkschaft ver.di engagiert sich mit der BayernSPD in dem breiten Bündnis aus Politik, Berufsverbänden, Juristen, Pflegern und Ärzten für eine bessere Pflege. Nach Gewerkschaftsangaben fehlen in Bayerns Krankenhäusern annähernd 12.000 Pflegestellen. Damit es zu einem Volksentscheid in Bayern für eine bessere Pflege kommt, sind in einem ersten Schritt 25.000 Unterschriften nötig.

 
 

Kommentare

Neue Kommentare erscheinen nicht sofort. Sie werden von der Redaktion freigegeben. Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden